Hausmittel gegen Schimmel - was hilft wirklich?

Essig gegen Schimmel


Gibt es wirklich Hausmittel gegen Schimmel? Sind Omas Tricks vielleicht wirklich die besten?


Wir haben so einiges ausprobiert und getestet. Das gute alte Essig haben wir zum Beispiel aus dem Schrank geholt und es als Schimmelbekämpfungsmittel eingesetzt. Viele meinen, da es einen niedrigen PH-Wert besitzt, würde es sich eignen. Zudem ist es kein giftiges Mittel bzw. besitzt keine giftigen Stoffe. Und wir können bei 7 von 10 Tests sagen: Ja, es tut sich etwas mit Essig.


Wie gehe ich vor? Am besten wird Essig in ein Tuch getunkt und die betroffene Stelle kräftig damit eingerieben. Anschließend wird das Ganze noch mit einem feuchten Lappen abgewischt.


Die Stiftung Warentest zum Beispiel hat ebenfalls Hausmittel gegen Schimmel eingehend getestet. Essig schnitt bei dieser Prüfung recht gut ab, allerdings auch nicht überall. Essig hat bei Kalkwänden gegen Schimmel keine Chance.

Ist der Untergrund jedoch fest, dann kann Essig die Schimmel-Lösung sein.


Alkohol gegen Schimmel


Anders waren unsere Ergebnisse mit reinem Alkohol oder Brennspiritus. Nur bei einem Test funktionierte die hochprozentige Lösung, allerdings war hier der Schimmel auch nur leicht an einer Fensterkante zu sehen. Der Fleck war lediglich 2 cm groß. Mit Vollgas gingen wir mit Alkohol dagegen vor und es funktionierte. Aber bei größeren Schimmelflecken (z.B. im Keller) hatte Alkohol keine Chance. Daher unser Rat: Greifen Sie nach professionellen Schimmelentfernern (sehen Sie unsere Tipps) oder beugen Sie Schmmel vor. Richtig Lüften heißt das Zauberwort.